A serbian Film

Inhalt:

Srdjan Spasojevics Film erzählt die Geschichte eines Ex-Pornodarstellers, der sesshaft geworden ist. Dieser bekommt ein gut bezahltes Angebot, für einen künstlerischen Porno noch mal aus dem Ruhestand zurückzukehren. Er merkt jedoch sehr schnell, dass bei diesem Film nicht alles mit rechten Dingen zugeht und gerät in einen zerstörerischen Strudel aus Sex und Gewalt...

Meinung zu diesem WTF-Kracher:

So, das ist also der böse Serbe der überall für Aufregung sorgte und es immer noch tut. Als bekannt wurde, was das für ein Film ist, da brodelte in vielen Foren die Gerüchteküche, es erhitzten Gemüter, es gab sogar Foren die deswegen nur ein Schatten ihrer selbst sind und deswegen mit Zensur kommen, natürlich namentlich nicht erwähnt um welches es sich handelt, aber es dürfte vielen bekannt sein. Gut auf der einen Seite verstehe ich es auch, denn beim Serben wusste man nicht ob er noch wegen Kinderpornographie beschlagnahmt wird oder nicht, aber auch bis heute hört man nichts mehr, daher verweilt er solange auf der Liste B! Aber was hat es mit dem serbischen wohl auf sich?? Das versuche ich jetzt mal raus zu finden.

 
Nun, es ist so, dass ich eine Ewigkeit brauchte bis ich den Film mal ungeschnitten in die Hände bekam, da ich immer was anderes hörte, was Laufzeiten angehen und wie jeder, will man nur die ungeschnittenste Fassung eines Filmes haben und die habe ich nun endlich! Als ich den gesehen habe, fragte ich mich doch tatsächlich was der ganze Hype den nun sein sollte?? Gut, im Grunde war es für Contrafilm gute Werbung, jeder wollte wissen was dort geschieht, aber ich für meinen Teil kann sagen, dass er dem Hype nicht wirklich gerecht geworden ist, gut, wenn man vom Serben gelesen hat, kam man immer mit der fast schon legendären Newborn-Porn-Szene und die ist schon hart, da musste sogar ich, als eingefleischter Irrer kurz schlucken. Weniger hat es mich gestört als Milos mit Leichen Sex hatte, das kannte man ja schon aus Buttgereits Nekromantik, damit kann man Leben, was aber dem ganzen Film die Krone auf setzte, war der Schluss, als Milos seinen eigenen Sohn, unwissentlich wohl angemerkt, anal fickte, das gab mir nach der Baby-Szene den Rest, aber hallo. 
 
Was ist aber wenn man den ganzen Film auch noch gut findet und mit 10 Punkten bewertet?? Muss ich mir dann anhören lassen dass ich pädophile oder nekrophile Züge habe?? Zum Glück hieß es das noch nicht aber was denken wohl Leute die solch einen Film gut finden?? Ich weiss es nicht, ich gehöre zu den Gut-Findern, hat aber auch was damit zu tun, dass ich auf kontroverse Filme stehe, und wenn ich kontrovers sage meine ich auch kontrovers und nicht irgendwelche 0815-Filme die nur auf böse machen wollen und hinterher der letzte Dreck sind. Nun, der Film ist durch und durch ein perverses Stück hartes Holz, das muss jedem klar sein, der ihn sich anschauen will und am besten nicht bei einer Party mit nem Kasten Bier, nein, dazu muss ich sagen, dass man da schon konzentriert sein sollte, denn an Logikfehlern fehlt es dem Film nicht. Ich denke aber, dass der Film auch eine gewisse Sozialkritik inne hält die uns der Regisseur vermitteln will und dagegen spricht auch nichts, denn er hat wie ich es so schön immer sage, die Eier in der Hose um sein Maul auf zu machen, bloss er macht sein Maul in Form eines Filmes auf, was absolut berechtigt ist.
 
Der Film besteht aus Darstellern die allesamt und ohne jegliche Ausnahme sehr beeindruckend waren, da gibts keine Diskussion. Sie haben ihre Rollen sehr ernst und überzeugend gespielt. Der Film fängt im Grunde noch recht normal an, aber er steigert sich von einem normalen Film zu einem abartigen, noch nie gesehenen Blutrausch der wahrlich krank ist. Man trifft auf wehrlose Frauen, Minderjährige, die Milos beglücken muss um es mal sarkastisch aus zu drücken. Aber es geht noch etwas mehr, Szenen wie Sex mit einer Leiche deren Kopf mit der Machete bearbeitet wurden, sind keine Seltenheit, der Film wird von Minute zu Minute brutaler und schlimmer, so gut wie jede Sex-Szene endet in einem Blutbad ohnesgleichen. Auch die Effekte sind sehr gut geworden, man hat als höchstwahrscheinlich ein hohes Budget zur Hand gehabt, denn sonst wäre der Film wahrscheinlich grottenschlecht geworden. 
 
Im Endeffekt ist der Film fast schon ein König des so genannten Folterpornos der wahrlich Elemente beinaltet die die Gemüter erhitzen werden und erhitzt haben, aber auch muss gesagt werden, dass die Atmosphäre hier sehr bedrückend und düster ist, man wird quasi von der Atmo aufgefressen. Ja, ich muss gestehen, dass Filme wie Nekromantik oder die Filme von August Underground gegen den Serben der reinste Kindergeburtstag ist. Sowas hab ich noch nie gesehen. Und daher gilt dem Regisseur Srdjan Spasojevi wirklich ein großes Lob, da dies sein erster Film ist und er damit riesige Wellen schlug, keine frage. Vor allem die letzten 15 Minuten hat er noch mal richtig Vollgas vom feinsten gegeben und versucht einen Schocker raus zubringen wie man es noch nie gesehen hat und das hat er auch geschafft, keine frage. Daher sollte sich nicht jeder den Film ansehen, denn er regt zum Nachdenken an in was für einer Gesellschaft wir eigentlich leben!

 

 

Nach oben