Camp Blood 2

Inhalt:

Die grausame Mordserie liegt nun schon einige Jahre zurück. Doch niemals sind die Hintergründe der Morde aufgeklärt worden. Patricia, die einzige Überlebende der furchtbaren Ereignisse, ist immer noch in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt in Behandlung, niemand glaubt ihr und sie wird weiterhin von furchtbaren Visionen und Alpträumen geplagt. Schließlich entschließt sich ein Regisseur, die Mordserie zu verfilmen und holt sich Patricia in sein Filmteam. Doch schon bald kommt es zu neuen blutigen Zwischenfällen und der Terror beginnt wieder, noch schneller, noch grausamer und noch tödlicher...

 

Meinung zu dem Killerclown:

Camp Blood musste damals gut angekommen sein bei den Leuten, denn wie hätte sonst Teil 2 ermöglicht werden sollen? Ganz egal wie, es wurde ein zweiter Teil gedreht, der von der Geschichte her, dort weiter macht wo Teil 1 auf gehört hat, doch diesesmal sind es keine Camper, sondern ein Filmteam was dem Clown zum Opfer fallen wird. Man merkt dem Regisseur sein verm,utlich höheres Budget an, was er damals hatte, denn die Fortsetzung ist aus produktionstechnischer Sicht etwas besser geworden. Was mir aber auch positiv aufgefallen ist: Die Darsteller! Man hat es versucht, sich besser in Szene zu setzen und es hat auch funktioniert, man kauft ihnen die Rollen ab soweit.

Um kurz mal von dem Film abzuweichen und auf die insgesamte Sicht der beiden teile zu kommen: Man könnte meinen, dass der Regisseur Fan von den Freitag der 13-Filmen ist, da sich durchaus kleinere Parallelen bemerkbar machten wie zum Beispiel der Name selber der Filme, die Kategorie auch und natürllich der alte Knauser aus dem ersten teil, der die Jugendlichen mehr oder weniger davor warnt, Camp Blood zu besuchen!

Sehenswert waren die Morde bzw. die Effekte der Morde, die man sehr gut umsetzen konnte und auch wie im ersten Teil durchaus brutal waren, für Slasherfans genau das richtige. Vor allem weil man auch nicht mit Gewalt versucht hat, etwas zu können in Sachen Effekte, Nein, ich denke man hat relativ viel Ahnung an den Tag gelegt was das an geht. Man merkt dem Film auch seine Zeit an, da er auch leicht klischeehaft angesiedelt ist, was Teenieslasher angehen wie Sex, Drogen und die üblichen Sprüche! :D

Das Ende hatte mir auch wieder mal sehr überzeugen können, da es meistens immer anders kommt als man denkt. Klar, man kennt solche Enden meistens auch aus anderen Filmen, aber dieses mal konnte ich es nicht vorraus sehen, wer es diesmal ist/war. Alles in allem ist der Film sehr unterhaltsam und es wird einem nicht langweilig, entweder wird es manchmal richtig adrenalingeladen um es so zu bezeichnen oder die Spannung bleibt im mäßigen, aber unterhaltsamen Bereich! Ich für meinen teil, kann den Film jedem empfehlen, der ihn bis jetzt noch nicht kennt!

Nach oben