Comtesse des Grauens

Inhalt:

England im 16. Jahrhundert:


Die alte, mit gnadenloser Härte, regierende Komtesse Elisabeth (Ingrid Pitt) stellt durch einen folgenschweren Unfall fest, das sie durch ein Bad im Blut von Jungfrauen, selber wieder einen jungen und schönen Körper erhält. Nach dieser Entdeckung beginnt sie mit ihrem Liebhaber, Captain Dobi (Nigel Green), junge Frauen zu entführt und zu töten, um in deren Blut zu baden. Ihr Verlangen nach jungem Blut ist damit aber noch lange nicht gestillt....

 

Meinung zu der Bloodqueen:

Eine Fraue wie keine andrere, eine Frau die man aus heutiger Sicht bzw. schoin aus damaliger Sicht als Monster anzusehen ist/wäre, wie mans nimmt. Bekannt wurde sie für ihre perversen Ergüsse aus Folter und ihrem Wahn der ewigen Jugen, die auch ihr nicht für immer verschrieben war.Tja, was tut man da am besten? Schauen, dass man wieder wie junge 20 aus sieht und das schafft nur das Blut von Jungfrauen. Ja, wir reden hier von niemand geringerem als die zu ihrer zeit berühmt-berüchtigen Gräfin Elisabeth Báthory. Nach Aussagen soll sie sogar ihren Opfern ins Gesicht gebissen und ganze Fleischfetzen raus gebissen haben oder auch mal ein Stückchen aus den Ärschchen ihrer Opfer raus geschnitten haben soll, nunja, was man nicht alles tut für die ewige Schönheit. Die genauen Opferzahlen sind nicht bekannt, aber man schätzt sie auf bis zu 350 Opfer rum.

Das so eine historische Geschichte die Anleitung zu einem guten Drehb uch sein können, hat Peter Sasdy mit seinem Drehbuch bestens unter Beweis gestellt, zumal diese ganze Geschichte gute 500 Jahre vor seiner Zeit in seinem Land statt gefunden hat. Na klar, warum sollte man auch sowas nicht verfilmen, zumal es schon öfters verfilmt wurde ob vor 1971 oder danach. Bei diesem Werk hier konnte man sozsuagen die Hammerfilmstudios ans Land ziehen, die für viele Filme bekannt wurden und auch einen großen Fan-Anteil haben. Bei Comtesse des Grauens, der im Original übrigens Countess Dracula heisst, handelt es sich auch nicht um einen bklutrünstigen Film, wie man es sich durchaus vorstellen könnte, bei der Titelgeberin, sondern einfach um einen interesanten Gothichorror-Film mit einer kräftigen Portion Drama und leichten Sleaze!

Als Hauptdarstellerin konnte man Ingrid Pitt verpflichten die ihre Rolle bestens verkörpern konnte als alte Frau auf der Suche nach der ewigen Schönheit. Was viele wahrscheinlich nicht wissen, dass die Ingrid sogar ne halbe Deutsche ist, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. :D Um nochmal auf das Thema zum Film zu kommen: Ich kann jedem empfehlen, der sich für die Historie der Elisabath interessiert, sich dieses erhabene Kleinod in die Sammlung stellen!!! Da ich nicht weiss, wie die anderen Verfilmungen sind, kann ich leider nichts dazu sagen, nocht nicht! :D Denn ich werde mir gewiss jedes verfügbare Filmmaterial beschffen, was mit dieser Frau zu tun hat, da sie und ihre sogenannten Gräueltaten mich schon seit frühester Kindheit im Zusammenhang mit Vampirismus fasziniert hat.

Die beste deutschsprachige Veröffentlichung, die mir bekannt ist, wäre vornehmlich die Bluray die bei Anolis auf Bluray erschienen ist, jeweils in einer normalen Verpackung und einmal in einem Mediabook, was auch vom Inhalt her des Booklets jeden Cent wert ist. Da ich ja schon im Besitz von ganzen  3 (!) Meciabooks von Anoilis bin, werde ich dieses Label auch definitiv weiterhin unterstützen, da es nicht viele Labels gibt, die solviel Herzblut in ihre Arbeit rein stecken, in diesem Sinne.....

Nach oben