Story of Ricky

 
Inhalt: 
 
Nachdem er den Tod seiner Freundin gerächt hat, wird der mit übernatürlichen Kräften gesegnete Ricky in ein Gefängnis gesteckt. Dort wird er vom Direktor und seinen Handlangern auf übelste Art und Weise gefoltert und misshandelt. Nachdem Gerechtigkeitsfanatiker Ricky zunächst versucht, friedlich zu bleiben, platzt ihm schließlich der Kragen und er nimmt unter den Jubelrufen seiner unterdrückten Mitgefangenen den Kampf gegen den Direktor auf, der das Gefängnis zudem als Anbauort für Drogen mißbraucht.
 
Meinung zu dem Splatter-Bruce Lee:
 
Der mit übermenschlichen Kräften gesegnete Ricky gerät auf gut deutsch gesagt, nach dem Tod seiner Schnecke auf die schiefe bahn was ihn dann in den Knast führt. Er wird dort natürlich auf das extremste von dem Direktor und seinen Handlangern gepiesakt, wo es nur geht. Er versucht natürlich erst mal ruhig zu bleiben und lässt das alles über sich ergehen, doch irgendwann hat er die faxen dicke und beginnt einen fast aussichtslosen Kampf gegen den Direktor!
 
So, das ist er nun, mein Alltime-Favorite-Japan-Splatterfilm. Warum?? Weil er nur so an Gore-Szenen sprudelt, aber ich will jetzt meine Kritik nicht nur auf den Gore-Gehalt besprechen, sondern schon im gesamten Rahmen. Man sollte wissen, dass der Film auf dem gleichnamigen Manga basiert. Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn die Effekte nicht wären, würde der Film wahrscheinlich in die Kategorie "Vergessene Filme" versinken, selbst ich würde mir den dann nicht geben, aber gerade deswegen weil der Film fast nur von seinen expliziten Szenen lebt, ist er eben ein gern gesehener Film der seinem Status als 131er gerecht wird und ein wahrer Geheimtipp in der Horrorszene! 
 
Nun, man sollte auch nicht wirklich einen Film erwarten der auf Ernst getrimmt ist, denn dafür hat er zu viel Humor, ob beabsichtigt oder nicht kann ich nicht, sagen, ich habe nur die LaserParadise-DVD, sprich: Deutschen Ton, und gerade der deutsche Ton lässt den Film eher humorvoll daher kommen, da manche Dialoge mehr witzig sind. Aber auch wie sich manche der Charaktere anstellen, wie zum Beispiel, als Ricky aus dem Vüre des stellvertretenden Direktors raus läuft und sich die Wärter hinter der Tür verstecken, ist wahrlich einmalig und auch recht witzig!
 
Die Effekte sehen wie man sich denken kann bezüglich des Alters, recht künstlich aus, daher gibt das dem Film eine trashige Note. Was aber nicht mal negativ ist, denn das gibt dem Film eine besondere Note. Aber auch alles an sich wie zum Beispiel die Locations sind mehr oder weniger recht billig, ich weiss nicht wieviel Budget dem Regisseur zur Verfügung stand, daher kann ich da nicht groß mit reden, aber ich finde das was man damals am Start hatte, hat gereicht!
 
Die Darsteller sind, wie soll ich sagen, sie sind mehr oder weniger überzeugend, manchmal doch etwas unernst bei der Sache dabei, aber für den Film reicht es vollkommen. Eine umwerfende Atmosphäre konnte ich jetzt nicht fest stellen, ausser die Szene in der Ricky gelehrt wird mit dem Umgang seiner kräfte, die hatte doch etwas atmosphärisches, gast sogar was mystisches. Was aber zum teil da ist, ist Spannung, imho muss ich sagen, es ist meistens etwas los, es wird gekämpft, es wird gesplattert, einfach herrlich. Vom Bild her, würde ich dem Film leichtes VHS-Niveau unterstellen, was ihm aber etwas Charme gibt. 
 
PS: Es ist inzwischen ein Mediabook mit einer Bluray erschienen von XT Video, was ich mir sofort bestellt habe. Die Bildqualität der Bluray ist fantastisch und da hat sich jeder Cent dafür gelohnt, den ich löhnen musste!
 

Nach oben