Zarkorr! The Invader

Inhalt:

Eine außerirdische Macht will die Menschheit testen und hat deshalb das Ungeheuer „Zarkorr“ von der Leine gelassen. Der Postangestellte Tommy wurde auserwählt und ist nun der einzige, der die Menschheit noch vor Zarkorr retten kann. Zusammen mit der Monsterexpertin Stephanie, dem Cop George und dem Computerhacker Arthur sucht Tommy nach einem Weg, Zarkorr zu vernichten und die Erde vor dem sicheren Untergang zu bewahren...

 

Meinung zu Zarkorr, dem Zerstörer:

Filme aus dem Hause Fullmoon Entertainment gibt es ja zuhauf, aber leider gibt es immer noch zu viele, die nie in Deutschland veröffentlicht worden sind und nur darauf warten in den deutschen Playern zu rotieren, ganz gewiss. Zarkorr stellt da keine Ausnahme da, die es nicht verdient hätte, hierzulande nicht in den Vertrieb zu kommen. Warten wir mal ab, was sich die Jahre noch heraus stellen wird.

Doch nun zum eigentlichen Review: Ishiro Honda ließ in den frühen 50ern eine ganze neue Art des japanischen Kinos auf die Menschheit los und zwar das wohl berühmteste Monster der ganzen Welt: Godzilla. Es folgten unzählige Teile, Spin-Offs und Nachahmer wie Yongary (Südkorea), Gorgo (Großbritannien), Pulgasari (Nordkorea) oder diverse andere Riesenmonster wie Tarantula, The Giant Gild Monster oder The Black Scorpion. Doch auch bis in die späten 90er fand man Gefallen an Riesenmonstern die ganze Städte zerstören und kreierte Zarkorrh, den Eindringling, den man gleich zu Beginn des Filmes kennen lernen darf und nach guter, alter Godzilla-Manier die ersten Städte platt macht.

Zarkorr hat mir selber sofort gefallen: Ein fettes Riesenmonster, dass wie eine spezielle Version von Godzilla aus sieht, macht sofort alles platt und hat einen saugeilen Zerstörerstrahl den er aus seinen Augen schießt, richtig genial. Eine weitere kleine Sache machte sich bei mir bemerkbar und auch die erinnerte mich sofort an die japanischen Vertreter und zwar ziemlich am Anfang bekommt es der Protagonist mit einer kleinen Lady zu tun die ein Hologramm darstellt, was ihm erstmal klar macht wer die Gefahr ist und was zu tun ist! Kam irgendwie flott rüber das ganze! :D

Höchstwahrscheinlich wurde der Darsteller des Monsters wie gehabt in ein Gummikostüm gesteckt, was man dem Monster auch etwas ansah, war aber wirklich gut gemacht und es könnte bei einem jüngeren Publikum gewisse Schrecken auslösen im Gegensatz zu seinem japanischen Kollegen! Leider gibt es aber auch ein paar Längen gegen Mitte des Filmes, bei denen man wartet bis das Monster wieder auftaucht, aber ansonsten ist und bleibt die Spannung gehoben und der Film bleibt trotz allem relativ unterhaltsam. Es gibt noch zwei weitere "Nachfolger" zu Zarkorr, ob dies nun Sequels oder Prequels oder gar Spin-Offs sind, weiss ich nicht, aber ich werde sie definitiv besorgen!

 

Nach oben